Fiffi-Gottesdienst

"In meinem kleinen Apfel" - unter diesem Motto findet der nächste pfiffige Gottesdienst für kleine Leute von 0 bis 6 Jahren, mit Fiffi, der Dietlinger Kirchenmaus, statt.
 
Sonntag / 24. September 2023
11.15 Uhr / Andreaskirche Dietlingen

 
Fiffi freut sich schon über Dein Kommen.
Bitte sag es auch an deine Freund*innen weiter.
Bis bald ...


Gottesdienste ...

Ekiba 2032 ...

Mit dem Strategieprozess "ekiba2032" reagiert die Evangelische Landeskirche in Baden auf den Rückgang personeller und finanzieller Ressourcen. 30 Prozent sollen bis zum Jahr 2036 eingespart werden. 30 Prozent an Personal und an Gebäuden.

In der Bezirkssynode am Freitag, den 14. Juli 2023 wurde der Entwurf des Bezirkskirchenrates für den Kirchenbezirk und für unsere Gemeinde bekannt gegeben (ausführliche Informationen siehe nächster Artikel):

  • Die Andreaskirche ist hellgrün, erhält damit weiterhin die volle Bauunterstützung der Landeskirche.

  • Das Oberlinhaus ist als gelbes Gebäude eingestuft worden. Das heißt wir bekommen weiterhin die klassische Kirchensteuerzuweisung, jedoch keine Baubeihilfe mehr. Die gelben Gebäude werden in den kommenden Jahren erneut überprüft.  

  • Ab dem Jahr 2036 werden im Bereich West (Langenalb-Marxzell, Dietlingen, 3SAM-Ellmendingen) nur noch 2 Pfarrstellen sein. Die Pfarrer sind dann nicht mehr den einzelnen Gemeinden zugeordnet, sondern für den jeweiligen Bereich zuständig. Der Pfarrsitz wird ab 2036 nicht mehr in Dietlingen, sondern innerhalb unserer Region West (Ellmendingen und Langenalb) sein.

Was das genau heißt, wie es zu diesen Entscheidungen kam und wie es weitergeht, darüber hat Dekan Dr. Christoph Glimpel in einer Gemeindeversammlung am 21. Juli 2023 im Oberlinhaus Rede und Antwort gestanden.

 

 

Kirchenbezirk muss sparen

Auch mit weniger Mitteln will Kirche in der Region weiter wachsen - Weniger finanzielle Zuschüsse heißt nicht gleich weniger geistliches Leben in den Gemeinden. Das verdeutlichte die Bezirkssynode des evangelischen Kirchenbezirks Badischer Enzkreis am 14. Juli 2023. Nach intensiven Vorplanungen in den vergangenen drei Jahren präsentierte der Bezirkskirchenrat im Singener Paul-Gerhardt-Haus erstmals öffentlich seine Pläne, mit denen er das gebotene Einsparziel der Landeskirche erfüllen will. 

 

Zur Synode des evangelischen Kirchenbezirks Badischer Enzkreis gehörte auch eine Gruppenarbeit zu neuen Chancen und Potenzialen, die Pfarrer Uwe Roßwag-Hofmann (vorne) moderierte. Bild: Julian Zachmann 

 

Die Landeskirche muss aufgrund rückläufiger Kirchensteuer, aber auch Herausforderungen wie klimagerechte Ertüchtigungen bis 2032 30 Prozent einsparen - sowohl bei Pfarrstellen als auch bei den Bauförderungen für kirchliche Gebäude. Den Rotstift gab die Landeskirche dabei den Bezirken selbst in die Hand, um im Rahmen des Strategieprozesses "ekiba 2032" vor Ort Priorisierungen vorzunehmen. Diese können nun noch einmal intensiv in den Gemeinden diskutiert werden. Sofern es keine Einsprüche gibt, greifen die ersten Maßnahmen für Gebäude ab 2024, die Stellenreduktion später. Aber auch mit weniger Mitteln soll das kirchliche Leben vor Ort erst recht noch lebendiger werden, verdeutlichte Dekan Dr. Christoph Glimpel und distanzierte sich klar vom Begriff einer "Gebäudeampel": Rot sei keineswegs gleichzusetzen mit Schließung oder gar Abriss: Für "rote" Gebäude entfalle lediglich die bisherige Beteiligung der Landeskirche in Höhe von 50 Prozent an den Baumaßnahmen. Wenn die Gemeinden selbst die Kosten nicht schultern können, seien der Kreativität in Sachen Fundraising, Untervermietung oder gemeinsame Nutzung als "Dorfgemeindehaus" keine Grenzen gesetzt - ebenso wenig wie bei den Stellen, die durch Spendenträgerschaft auch wieder mehr werden können. Dabei soll die Zusammenarbeit in den drei neuen Kooperationsräumen West (Langenalb, Marxzell, Weiler, Dietenhausen, Ellmendingen, Nöttingen, Singen, Wilferdingen, Dietlingen), Mitte (Königsbach, Stein, Bilfingen, Ersingen, Eisingen, Ispringen) und Ost (Göbrichen, Bauschlott, Dürrn, Kieselbronn, Niefern, Öschelbronn) deutlich gestärkt werden.

Außerdem beschloss die Synode einstimmig die Grundsatzentscheidungen, dass Mission im Zweifelsfall wichtiger sei als Organisationserhaltung, Mündigkeit und Beteiligung wichtiger als schlichte Versorgung und Betreuung und Innovation wichtiger als Verteilungsgerechtigkeit.

Von den 40 Kirchen, Gemeindehäusern und Gemeindezentren des Bezirks - Kindergärten bleiben außen vor - erhalten neun die Farbe "grün". Sie liegen zentral, sind auch für die übergemeindliche Arbeit wichtige Anlaufpunkte und sollen in den nächsten Jahren mit Landeskirchenmitteln klimaneutral ertüchtigt werden: Dazu gehören die Kirchen Wilferdingen, Eisingen und Dürrn sowie die Gemeindehäuser Ellmendingen, Singen, Königsbach, Bauschlott, Öschelbronn und Ispringen (Pfarrscheuer). Durch den glücklichen Umstand ihrer staatlichen Mitfinanzierung erhalten zudem die Kirchen in Dietlingen, Ellmendingen, Weiler, Langenalb-Marxzell, Nöttingen, Ispringen, Stein und Niefern einen "hellgrünen" Status mit gesicherter Finanzierung. Gemeinden mit grünen Gebäuden erhalten aber auch ein Rot. So sollen zwölf Gebäude ab 2024 keine landeskirchliche Baubeihilfe mehr bekommen: die evangelischen Kirchen Dietenhausen, Singen, Ersingen, Göbrichen und Öschelbronn sowie die evangelischen Gemeindehäuser Nöttingen (zwei), Wilferdingen, Eisingen (unteres), Ispringen und Dürrn sowie das Gemeindezentrum Bilfingen. Elf weitere Gebäude stehen auf "gelbem" Status - ihre Baubeihilfe wird voraussichtlich bis 2029 geklärt. 

Die Stellen sollen sich von aktuell 15 Pfarr- und vier Diakonenstellen schrittweise bis ins Jahr 2036 auf zwölf Pfarr- und eine Diakonenstelle reduzieren (frei finanzierte nicht mitgerechnet). Pfarrwohnsitze sind ab 2036 noch in Langenalb, Ellmendingen, Nöttingen, Singen, Königsbach, Stein, Eisingen, Ispringen, Göbrichen, Kieselbronn, Niefern und Öschelbronn vorgesehen - die Pfarrhäuser Dietlingen, Weiler, Wilferdingen und Bauschlott sollen entfallen - zumindest auf dem Papier. Denn ohnehin seien die Pfarrer bis dahin nicht mehr ortsgebunden, sondern hätten gemeindeübergreifende Zuständigkeiten. Dabei seien unbesetzte Stellen weniger ein Problem der Finanzierung, sondern vielmehr des Nachwuchsmangels: "Wir müssen massiv um nachkommende Theologinnen und Theologen werben", unterstrich Pfarrer Uwe Roßwag-Hofmann, der den Kirchenbezirk im Laufe der Strategie beraten hatte und durch eine Gruppenarbeit führte. Diese verdeutlichte zahlreiche Potenziale und Chancen der stärkeren Zusammenarbeit.

Julian Zachmann     

 

 

Kirchendienst sucht Verstärkung

Das Kirchendienst-Team der Kirchengemeinde sucht Verstärkung. Wenn Sie sich mit dem Auftrag der evangelischen Kirche identifizieren, ein Herz für unsere Kirche und Freude am Umgang mit Menschen haben, würden wir uns freuen, Sie kennen zu lernen.

Das Kirchendienst-Team ist für die Vorbereitung der Gottesdienste (an Sonn- und Feiertagen) und weiteren Veranstaltungen in der Andreaskirche zuständig. Die Tätigkeiten umfassen u. a. das Auf- und Abschliessen der Kirche, Einschalten der Beleuchtung, Liedtafeln stecken, Bedienung der Mikrofon- und Läuteanlage, usw. Ausführliche Informationen zu den Tätigkeiten erhalten Sie bei den aktuellen Teammitgliedern oder im Pfarramt. Die Reinigung der Kirche, sowie der Blumenschmuck, ist nicht im Tätigkeitsbereich enthalten.

Die Vergütung erfolgt auf Stundenbasis. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim: Evangelischen Pfarramt Keltern-Dietlingen, Telefon: 07236 / 98 02 44.     

 

 

Eltern-Kind-Treff

Wir möchten gemeinsam spielen, singen, quatschen und turnen. Alle, die Lust haben, sind herzlich eingeladen! Wir bereiten jede Woche etwas Abwechslungsreiches für Kinder und Eltern vor und hoffen auf eine schöne gemeinsame Zeit.

Wer? - Eltern und Kinder (1 bis 3 Jahre) aus ganz Keltern
Wann? - Jeden Dienstag, von 16.00 Uhr - 17.00 Uhr. Ihr müsst aber nicht jede Woche kommen, sondern einfach wenn Ihr Lust und Zeit habt.
Wo? - Im Oberlinhaus in Dietlingen.
Was kostet das Ganze? - Nichts

Solltet Ihr Fragen haben, erreicht Ihr uns unter Telefon: 0175 / 67 51 00 2
Wir freuen uns auf Euch

Tanja, Alicia, Alina und Christina

 

 

ekidi.projekt - Gemeindediakon*in

Projekt zur Finanzierung einer 50 % - Stelle für eine*n Gemeindediakon*in in der Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Keltern-Dietlingen über 3 Jahre. Ausführliche Informationen über das Projekt und Ihre Unterstützungsmöglichkeiten erhalten Sie auf unserer Projekt-Seite.   

 

 

Telefonandachten des Kirchenbezirks

Unser Kirchenbezirk bietet aktuelle Andachten auch telefonisch unter der Telefonnummer: 07237 / 88 44 9 88. Die Pfarrerinnen und Pfarrer des Kirchenbezirks wechseln sich ab und sprechen Andachten und Gebete auf. Wir freuen uns, wenn Sie anrufen!  

 

 

Aktueller Monatsspruch - September 2023

Jesus Christus spricht: Wer sagt denn ihr, dass ich sei?
Matthäus 16, Vers 15